Bild Weingut Chateau Faugeres

Château Péby Faugères
Saint-Émilion Grand Cru

Das Château Péby Faugères entstand aus den besten Merlot-Parzellen von Château Faugères. Zum ersten Mal wurde ein «Péby» im Jahr 1998 abgefüllt, damals zu Ehren des verstorbenen Besitzers Pierre-Bernard Guisez. Heute hat Château Péby Faugères seinen Weg als eigenständiges Château gemacht. Mit dem Jahrgang 2005 hat es dann auch den endgültigen Ritterschlag als einer der besten Weine der Welt erhalten: Robert Parkers Wine Advocate ehrte den Wein mit 100 von 100 möglichen Punkten. Die winzige Produktion von etwa 12’000 Flaschen ist jedes Jahr sofort ausverkauft.

Château Faugères
Saint-Émilion Grand Cru

Der Stararchitekt Mario Botta hat für Château Faugères eines der markantesten und schönsten Gebäude im ganzen Bordelais entworfen. Die «Kathedrale des Weins» ist ein würdiger Ort, an dem Weine von Weltformat entstehen und lagern können. Château Faugères wird vom Star-Önologen Michel Rolland intensiv beraten und hat in den letzten Jahren dank grosser Investitionen in naturnahe Bewirtschaftung, perfekte Infrastruktur und Ausbildung der Mitarbeitenden ein bisher nie gekanntes Qualitätsniveau erreicht. Etwa 65’000 Flaschen werden jährlich abgefüllt.

Château Cap de Faugères
Côtes de Castillon

Nicht weit von Saint-Émilion, in der Appellation Côtes de Castillon, liegen die wunderbaren Rebberge von Château Cap de Faugères. Der Wein selbst wird auf Château Faugères produziert, vom selben Team, welches sich auch um die berühmten Weine von Faugères und Péby Faugères kümmert. Die Fangemeinde ist riesig, was nicht nur am hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis liegt. So feierte das englische Königshaus sowohl das 60-Jahre-Krönungsjubiläum von Queen Elisabeth II genauso wie die Hochzeit von Kate und William mit Cap de Faugères aus Doppelmagnums. Die anderen etwa 150’000 Flaschen werden weltweit exportiert.

Terroir

Die Chateaux Faugères liegen in der noblen Appellation Saint-Émilion in der Rive Droite. Das sogenannt rechte Ufer von Bordeaux ist vorwiegend mit Merlot und Cabernet Franc bepflanzt, da der Vegetationszyklus für den später reifenden Cabernet Sauvignon hier weniger geeignet ist. Aus Saint-Émilion und seiner Nachbarappellation Pomerol kommen einige der berühmtesten und teuersten Weine der Welt: Ausone, Cheval Blanc, Petrus und nicht zuletzt Péby Faugères sind Namen, welche Weinkenner rund um den Globus ins Schwärmen geraten lassen.

Winemaking

Alle grossen Weine entstehen im Weinberg, nicht im Keller. Im Klassement von Bordeaux sind Château Faugères und Péby Faugères als Grand Cru Classé aufgeführt und wachsen auf hervorragenden Böden, deren Struktur und Mikroklima bereits alle Voraussetzungen für Weltklasseweine mitbringen. Der berühmte Önologe und Berater Michel Rolland sorgt dafür, dass es dem Kellerteam gelingt, aus dem Grundmaterial so schonend wie möglich Weine herzustellen, die vom Charakter und von der Klasse her dem entsprechen, was man sich von einem grossen Saint-Émilion-Wein erhofft: Eleganz, Komplexität, Frucht und Kraft. Die Trauben für den Cap de Faugères erfahren dieselbe Sorgfalt wie ihre grossen Brüder und ergeben einen wunderbaren Wein, der schon bald nach der Abfüllung grossen Spass macht.

Weitere Weingüter von Silvio Denz

Auf der Suche nach Einzigartigkeit und Exzellenz

Bild Weingut Château Rocheyron

Château Rocheyron

Auf dem Plateau von Saint-Émilion liegt Château Rocheyron. Zwischen La Mondotte und Canon-La Gaffelière erfüllte sich Peter Sissek zusammen mit Silvio Denz seinen Traum von Bordeaux.

Bild Weingut Châteaux Lafaurie-Peyraguey

Château Lafaurie-Peyraguey

Seit 1855 ist Château Lafaurie-Peyraguey als Premier Grand Cru Sauternes klassiert. Seit Denis Dubourdieu und Silvio Denz übernommen haben, gibt es auch grosse trockene Weissweine!

Bild Weingut Montepeloso

Montepeloso

Im perfekten Klima von Suvereto in der südlichen Maremma produzieren Fabio Chiarelotto und Silvio Denz Jahr für Jahr eigenständige Rotweine von absoluter Weltklasse.

Bild Weingut Clos d'Agon

Clos d’Agon

Mit Hilfe von Peter Sissek entstehen auf Clos d’Agon an der Costa Brava charaktervolle Weine, die auch abseits vom Mainstream ihre Anhängerschaft gefunden haben.